Soziale Verantwortung

Menschenrechte bei unseren Subunternehmern fördern

Unser Engagement für Menschenrechte und faire Arbeitsbedingungen endet nicht an unserem Firmentor. Wir erwarten von unseren Subunternehmern und Zulieferern die Einhaltung unserer globalen Lieferantenstandards, in denen Sicherheit, Arbeitsbedingungen, Löhne und vieles mehr geregelt sind.

Unser Geschäftsbereich RBIS agiert als umfassendes Aufsichtsprogramm für Subunternehmer, die häufig die Produktion von Bekleidungsetiketten, Preisschildern und anderen Fertigwaren übernehmen. Mit dem Programm stellen wir Subunternehmern Informationen und Schulungen zur Verfügung, die ihnen helfen, unsere Standards zu verstehen und einzuhalten. Drittprüfer besuchen dann die Einrichtungen unserer Subunternehmer in unserem Auftrag. Sie prüfen Lebensbedingungen in den Wohnheimen der Mitarbeiter, Löhne und Arbeitszeiten, Arbeitnehmerversicherungen, Brandschutz und vieles mehr. Wir unterbrechen sofort unsere Geschäfte mit Lieferanten, die gegen bestimmte Vorschriften wie Kinderarbeit und Brandschutz verstoßen haben. Wenn Lieferanten unsere Standards in anderen, weniger kritischen Bereichen nicht einhalten, arbeiten wir mit ihnen gemeinsam daran, dass dies in Zukunft der Fall ist. Wir sind davon überzeugt, dass die Zusammenarbeit mit wichtigen Partnern zur Verbesserung der Einhaltung unserer Standards der effektivste Weg ist, damit sich in unserer Branche etwas ändern kann.

Seit 2014 hat RBIS 196 seiner Subunternehmer geprüft, was 95 % der Ausgaben entspricht, die RBIS für Subunternehmer tätigt.

Im Jahr 2016 hat RBIS eine Basisanalyse seines Social-Compliance-Programms durchgeführt und mit denen von vergleichbaren Unternehmen verglichen. Die Analyse ergab, dass das RBIS-Programm in der Branche führend ist, sowohl in der Intensität als auch in der Häufigkeit der Durchführung.  

Unser Geschäftsbereich LGM hat im Jahr 2016 ein eigenes Aufsichtsprogramm für Top-Lieferanten auf Basis einer vom unabhängigen Berater EcoVadis entwickelten Plattform eingeführt. Dieses Vorgehen bewertet Lieferanten anhand ihrer Antworten in einem Online-Fragebogen, der eine Reihe von Arbeits- und Menschenrechtsfragen abdeckt, die sich an unseren globalen Lieferantenstandards orientieren. Unsere Unternehmenspolitik besteht darin, bei Lieferanten zu intervenieren, die sich als sehr risikobehaftet erweisen und ihnen dabei zu helfen, sich zu verbessern. Wenn diese Verbesserungen nicht innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens vorgenommen werden, werden wir unsere Geschäftsbeziehung mit dem jeweiligen Unternehmen gemäß unserer Richtlinie beenden. (LGM verwendet EcoVadis auch, um die Umweltleistung der Zulieferer zu bewerten. Erfahren Sie mehr über unsere „Bewertung der Umweltleistung unserer Lieferanten“ hier). 2016 haben wir EcoVadis bei unseren Top-100-Lieferanten eingeführt, die 80 % der Beschaffungsausgaben von LGM ausmachen. Wir werden bis Ende 2017 Informationen von unseren weiteren 100 Lieferanten einholen und damit insgesamt 95 Prozent unserer Beschaffungsausgaben abdecken.